Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Ihre Email-Adresse:


abonnieren - Archiv

top
inhalt_inactive auffuehrungen_inactive betrachtungen_active

Vorwort

Vorwort

gschanes

Wollen wir Christen sein, dann müssen wir eingestehen, dass wir bei unserem Tun und Lassen Erlöste unseres Herrn Jesus Christus sind. Jedes Mal, wenn wir über uns das Kreuz schlagen und dabei Gott den Dreifaltigen anrufen. „Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“, müssen wir mitdenken, dass unser Leben durch die Erlösertat Jesu Christi abgesichert ist, wie eine Währung, die sicher gedeckt sein muss. So ist es auch mit dem Passionsspiel. Es ist das kein Theater im üblichen Sinn. Es ist ein Rollenspiel, das uns die Erlösung durch Jesus Christus mitdenken lässt. Ein Dienst, der uns verantwortungsvoll macht für die Zuschauer. Wir werden zur unsagbaren Liebe Gottes zu uns und den Mitmenschen geführt, zu Werkzeugen des Friedens für sich und den Zuschauern. Es galt für mich schon immer die Sorge, dass sich die Spieler selber in das Leiden, Sterben und die Auferstehung Jesu verlieren, denn nur was ich selber habe, kann ich auch hergeben.

So wünsche ich auch heuer wieder der Spielgruppe Freude und Erfolg!

Josef Gschanes
Msgr. Josef Gschanes, Gründer der Feldkirchner Passionsspiele, verstorben am 2. März 2016