Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Ihre Email-Adresse:


abonnieren - Archiv

top
inhalt_inactive auffuehrungen_inactive betrachtungen_active

Vorwort

Vorwort

schutzenhofer

Die Feldkirchner Passionsspiele begeistern seit ihrer Gründung im Jahr 1973 diesmal bereits zum 20. Mal die Besucherinnen und Besucher und gehen auf eine Initiative von Pfarrer Monsignore Josef Gschanes zurück. Seit Beginn der Passionsspiele haben unzählige ehrenamtliche Spieler und Helfer an den Aufführungen mitgewirkt und damit wesentlich dazu beigetragen, dass Feldkirchen zu den namhaften österreichischen Passionsspielorten zählt. Die Auszeichnungen mit der Humanitas-Medaille und dem Josef Krainer-Heimatpreis zeugen von der außerordentlichen Qualität des Dargebotenen.

Auf Basis der Evangelien, wird aber nicht nur das Leben, Leiden und Sterben Jesu Christi thematisiert, die Zwischentexte – in diesem Jahr beleuchten sie das Wirken von Papst Franziskus – zeichnen die Feldkirchner Passionsspiele aus und machen sie einzigartig. Diese Texte bilden den Brückenschlag über die wechselvolle Geschichte der letzten 2000 Jahre Menschheitsgeschichte. Der Besuch der Passionsspiele ist somit nicht nur ein kultureller Genuss, sondern ein Impuls, der zum Nachdenken anregt.

(Fotocredit: Erwin Scheriau)

Mein Dank gilt der Schauspielgruppe Feldkirchen mit Präsident Christoph Scharl und allen Mitgliedern und Helfern, die mit ihrem Einsatz und ihrem Engagement den Besuch der Passionsspiele Feldkirchen zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Den Besucherinnen und Besuchern dieser 20. Jubiläums-Aufführungsserie wünsche ich anregende Stunden.

Ein steirisches „Glück auf!“

Hermann Schützenhöfer
Landeshauptmann der Steiermark

signschuetzen